Seit die Blockchain-Industriegruppen

Mark Russinovich sieht eine Welt vor, in der jede Branche an einem Blockchain-Konsortium beteiligt ist. Da der Netzwerkeffekt einer Blockchain nur durch die Anzahl der Teilnehmer verstärkt wird, hält er diese Zukunft für unvermeidlich, da Unternehmen Effizienz in Zahlen suchen.

Und es gibt Beweise, die zeigen, dass Russinovich recht hat.

Seit die Blockchain-Industriegruppen im letzten Jahr mit der Gründung des Finanzkonsortiums R3CEV auf den Plan getreten sind , ist die Rate der angekündigten Bemühungen nur gestiegen . Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, hat Microsoft das Projekt Bletchley ins Leben gerufen , mit dem die Gründung von Konsortien erleichtert werden soll.

Während die Blockchain-as-a-Service ( BaaS ) -Tools von Microsoft allen Protokollen, Konsensalgorithmen und Datenbanken offen stehen, wurde Bletchley von Grund auf neu entwickelt, damit Unternehmen in der gleichen Branche ihre Gemeinsamkeiten auch während ihrer Nutzung nutzen können konkurrieren miteinander.

Anstatt sich zu fragen, wo das nächste Konsortium entstehen könnte, argumentiert Russinovich, dass wir nicht weiter als die bestehenden Konsortien suchen müssen, die die Bedürfnisse verschiedener Industrien berücksichtigen. Wo es sie gibt, gibt es Vermittler, die nur darauf warten, durch Blockchain effizienter gemacht zu werden oder ganz aus dem Bild herausgeschnitten zu werden.

Russinowitsch sagte von Finanzunternehmen, die bisher an der Idee interessiert waren:

„Wenn sie gestört werden, wollen sie es selbst machen und dann die Störung nutzen.“

Konsortien stören

In der Regel gehört ein Konsortium den Wettbewerbern einer Branche und wird von diesen betrieben  , um gemäß der Definition von Ecommerce Digest gemeinsame Standards zu schaffen , Lieferketten zu vereinheitlichen  und sich selbst zu regulieren , um Gewinne an die Branche als Ganzes zurückzugeben .

Beispiele für die Vielfalt solcher vertikal verbundenen Organisationen sind das  British Retail Consortium , das die Einzelhandelsgeschäfte der Region und damit verbundene Unternehmen verbindet; das Additiv Manufacturing Consortium mit Sitz in Columbus, Ohio, das von EWI Associates betrieben wird; und das neu gegründete IoT in Healthcare Consortium , eine gemeinnützige Tochtergesellschaft der Intelligent Health Association.

Obwohl Russinovich nicht näher darauf eingehen könne, mit welchen spezifischen Konsortien Microsoft zusammentrifft, sagte er, dass das Unternehmen „großes Interesse“ in den Sektoren Einzelhandel, Produktion, Finanzen und Gesundheitswesen sieht. „Wir sehen alles“, sagte er.

Um die Bildung von verwandten Blockchain-Konsortien zu beschleunigen, bietet Bletchley ein Framework von verteilten Ledger-Modulen mit unterschiedlicher Funktionalität, die von Anfragen früherer Kunden abgeleitet wurden. Anstatt von Grund auf neu zu bauen, können die Unternehmen Konsortien bilden und teilen, was sie gelernt haben.

Russinovich nennt es Best-Practices-as-a-Service für Blockchain.

Er sagte:

„Dies ist Teil der Vision für Bletchley, vertikale Lösungen, die sich auf das konzentrieren, was wir mit unseren Partnern gelernt haben, wo diese Technologien zusammenpassen, um ein Problem zu lösen, das andere Menschen in Organisationen derselben Branche mit den gleichen Szenarien haben. könnte wirklich schnell ausnutzen. „

Sicherung der Konsortien

Der Aufbau eines Konsortiums zur gemeinsamen Nutzung von Fähigkeiten und zur Effizienzsteigerung von Lieferketten ist jedoch nur so wertvoll wie sicher.

Gegenwärtig verfolgt Microsoft zwei Bestrebungen, um die Sicherheit in zwei entscheidenden Bereichen zu erhöhen: die intelligenten Verträge, die auf Konsortien-Blockchains laufen, und die Kanten von Blockchains, in denen Daten von Drittanbietern Eingang finden.

Während der Markteinführung von Bletchley hat Microsoft eine neue Form der Middleware mit dem Namen “ Cryptlets “ vorgestellt, die als Gateways dienen, mit denen vertrauenswürdige Daten mit einer Blockchain interagieren können.

Cryptlets sind Code, der in verifizierbarer Weise ausgeführt werden kann – die Blockchain ruft ein Cryptlet auf, das dann in die realen Daten des Distributed Ledger „injizieren“ kann, wie beispielsweise den Preis einer Ware aus verifizierten Quellen. In einem Microsoft Whitepaperbeschreibt das Unternehmen cryptlets als „Stoff“ verwendet , um ein blockchain Unternehmen Konsortium aufzubauen.

Während Cryptlets darauf ausgerichtet sind, die Kanten einer Blockchain sicher zu machen, zielt Kinakuta darauf ab, das, was auf der Blockchain passiert, weniger anfällig für Bugs zu machen.

Die letzte Woche vorgestellte Kinakuta ist eine Frühphasen- Arbeitsgruppe, in der Branchenführer eingeladen wurden, um intelligente Verträge sicherer zu machen. Wenn sich Industriekonsortien jemals bilden sollen, ist der Erfolg solcher Bemühungen entscheidend.

Wie der Zusammenbruch des DAO- Smart-Vertrags Anfang dieses Jahres deutlich machte, können Schwachstellen in diesen Programmen weitreichende Auswirkungen haben, wenn genug Leute den Bedingungen zustimmen.

Um einen solchen Fehler weniger wahrscheinlich zu machen, sagte Marley Gray, Direktor für Geschäftsentwicklung und Strategie bei Microsoft, CoinDesk, dass Kinakuta eine benutzerdefinierte Programmiersprache verwendet, die menschliche Fehler minimieren soll.

Gray sagte CoinDesk:

„Es wird eng mit dem Bletchley-Projekt verknüpft. Ein großer Teil von Bletchley macht Blockchain sicher.“

Auf der Vergangenheit aufbauen

Indem Russinovich einen Rahmen schafft, mit dem Konsortiumsmitglieder sich verbinden und sichere Wege für Konsortialmitglieder schaffen können, ihre eigenen Daten und Daten von vertrauenswürdigen Dritten zu portieren, hat Microsoft den Grundstein für eine Explosion von Blockchain-Industriegruppen gelegt.

Microsoft trat Ende 2014 in die Blockchain-Branche ein, als es seine erste Partnerschaft mit dem Bitcoin-Zahlungsdienstleister BitPay einführte. Ein Jahr später wurde ein neues Blockchain-as-a-Service-Toolkit auf seiner Cloud-Entwicklungsplattform Azure veröffentlicht.